cim Lingen - community in motion

zurück zur Agenda 

 

Die Produktion von morgen – wie MES, IoT und Co. unsere Produktionsbetriebe umkrempeln

Seit Jahren geistern Begriffe wie Industrie 4.0“, „IoT“ und „Losgröße 1“ durch die Medien. Tatsächlich geändert hat sich aber in der Produktion oftmals reichlich wenig. Andreas Paschke zeigt auf, wo die Betriebe in der tatsächlichen Praxis heute stehen und welche Herausforderungen auf dem Weg zur digitalen Produktion noch vor ihnen liegen. Am Ende des Vortrages wird ein Lösungsansatz aufgezeigt und diskutiert, der insbesondere auch dem Mittelstand den Einstieg in die digitale Produktion ermöglicht. Hierdurch können sichtbare Wettbewerbsvorteile für das Unternehmen erzielt werden. Gleichzeitig wird aber auch kritisch hinterfragt, ob neben rein IT-technisch Lösungen auch organisatorische und strukturelle Änderungen in den Unternehmen notwendig sind, um die neuen Herausforderungen zu meistern. Ist die klassische EDV-Abteilung mit ihrem Aufgaben und Kompetenzrahmen noch zeitgemäß oder müssen wir auch hier umdenken?

 

Schwierigkeitsgrad des Vortrags (Einführung, Fortgeschritten, Experte): Fortgeschritten

 

Das Video von dem Vortrag auf der cim lingen 2018 finden Sie hier

 

Referent: Andreas Paschke

cim-Referent Andreas PaschkeAndreas ist Leiter MES Competence & Solution Center bei der msg. in Lingen. Seit Jahren beschäftigt er sich mit der Digitalisierung der Produktion und ist neben seiner Beratertätigkeit auch Hochschuldozent und Mitglied in vielen Gremien und Arbeitskreisen, die sich mit der Vision von „Industrie 4.0“ beschäftigen. Mit seinen praxisnahen Vorträgen hält er den Unternehmen einen Spiegel für ihre eigene Situation vor Augen und versucht die Chancen und Risiken der Digitalisierung abzuwägen.